Definition

Schwerhörig oder gehörlos?

Der Begriff Gehörlosigkeit bezeichnet das vollständige oder weitgehende Fehlen des Gehörs bei Menschen.

Der Begriff wurde seit Beginn des 20. Jahrhunderts zunehmend im deutschen Sprachraum synonym oder anstelle von Taubheit verwendet. Von Taubheit wird dann gesprochen, wenn die betroffene Person keine akustische Wahrnehmung mehr hat. Taubheit kann unilateral, d.h. auf nur einem Ohr vorkommen, freilich aber auch bilateral, d.h. beidseitig vorkommen.

Unter der Schwerhörigkeit (Hypakusis) versteht man eine Minderung des Hörvermögens.

Das Ausmaß der Beeinträchtigung des Hörvermögens kann von einer leichten Hörminderung bis hin zu Störungen reichen, bei denen die Betroffenen auf Hörhilfen und visuelle Informationen angewiesen sind. Können diese trotz der Verwendung von Hörhilfen (vor allem Sprache) nicht hören, so spricht man von Resthörigkeit oder Gehörlosigkeit.

Nach Schweregrad ist folgende Unterteilung üblich:

* geringgradige Schwerhörigkeit 20-40%
* mittelgradige Schwerhörigkeit 40-60%
* hochgradige Schwerhörigkeit 60-80%
* Resthörigkeit 80-95%
* Taubheit 100%

54690d0851eb89829aafdbac661963d6_marshstonedeaf_160.jpg